Vermessung und Kartografierung per Drohne

Am Standort Düsseldorf fliegt etwas in der Luft: Hier setzt Sakosta auf eine Drohne für die kartographische Erfassung von Baugelände.

Unbemannte Luftfahrtsystemen (ULS), allgemein als Drohnen bekannt, sind vielseitig nutzbar. Bei Sakosta kommt diese Technologie nun bei Vermessungsarbeiten zum Einsatz. Die Anwendungsgebiete reichen hier von der Flächenvermessung und Orthofotokartographie bis hin zu Volumenberechnungen von Haufwerken und Baugruben. Verwendet wird dabei eine Drohne mit vier Rotoren, die eine Kamera mit 11-Megapixel-Auflösung sicher in der Luft hält. Und so funktioniert die Kartierung damit: Im ersten Schritt wird ein exakter Flugplan mittels vordefinierter GPS-Positionen für das ULS programmiert. Im zweiten Schritt nimmt die Kamera dann entlang dieser Route in vorgegebenen Intervallen Bilder auf. Jedes Bild enthält Informationen zu Position und Winkel der Aufnahme. Im dritten Schritt berechnet eine Software aus gleichen Bildeigenschaften sich überlappender Bilder ein dreidimensionales und maßstabsgetreues Modell. Die Maßstabstreue ist dabei Grundlage für Vermessungen und Volumenberechnungen. In Zukunft können mit dem Gerät Rückbaumaßnahmen begleitet, Aushubtiefen oder Haufwerksvolumen tages- oder wochengenau bestimmt oder Inspektionsflüge angeboten werden.

Presse Kontakt

Daniel Förtsch

T   +49  89  863 000 20

presse@sakosta.de

Weitere News