Räumkonzept, Ausschreibung und Räumung

Sind Räumarbeiten in einem größeren Umfang notwendig, so ist die Erstellung eines Räumkonzeptes empfehlenswert. Mit einem Räumkonzept werden alle Erkenntnisse der Historischen sowie der Technischen Erkundung Kampfmittel zusammengeführt und für Auftraggeber und Bauleitung in eine nachvollziehbare Form gebracht. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse werden alle geeigneten Räummethoden zur Herstellung der Kampfmittelfreiheit auf der Projektfläche aufgezeigt.

In Abhängigkeit vom Räumziel (Kampfmittelfrei ohne Einschränkungen / mit Einschränkungen) wird die favorisierte Vorgehensweise vorgeschlagen. Zusätzlich beinhaltet das Räumkonzept auch die Kostenwirkungsfaktoren (Standortfaktoren, kampfmittelbedingte Faktoren und rechtliche Faktoren) sowie einen zeitlichen Ablauf der geplanten Maßnahmen.

Gefahrenbereiche um einen möglichen Blindgänger (Rot: 500m; Gelb: 1.000m)

Unsere ausgebildeten Fachplaner und Fachplanerinnen Kampfmittelräumung verfügen über langjährige Erfahrung bei der fachgerechten Planung und Konzeptionierung von Räummaßnahmen. Wir übernehmen für Sie die Erstellung von Ausschreibungsunterlagen, das Einholen von Angeboten sowie deren fachliche Bewertung.

Fachkundige Räumung und Freigabe von Verdachtsflächen

„Hands on the ground“

Räummaßnahmen in geringerem Umfang können auch kurzfristig und unkompliziert durch unser nach §20 SprengG zertifiziertes Personal durchgeführt werden. Dazu zählt auch das An- und Abmelden einer Räumstelle und das Vorhalten von Vermessungsgerät und aktuellen Munitionsdatenbanken. Mit Abschluss aller Maßnahmen wird Ihnen die Kampfmittelfreiheit nach ATV DIN 18299 zertifiziert. Aufgefundene Kampfmittel werden dem zuständigen Sprengkommando übergeben.

 

Sie haben Fragen oder ein Projekt?
Dann schreiben Sie uns!

Gerne per E-Mail

kampfmittel@sakosta.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular